04.07.2017
News  
 

Eine neue Bühne für Kitzbühel

Im Park vom Schloss Kaps errichtete Graf Max Lamberg ein Amphitheater für bis zu 400 Zuschauer.

Kitzbühel | An der Gartenanlage wird noch gearbeitet. Feinheiten müssen noch gemacht werden. „Ich bin ein Perfektionist, aber die Natur wächst leider nicht so schnell, wie die Bagger arbeiten“, schmunzelt Graf Max Lamberg. In der imposanten Parkanlage des Schloss Kaps hat der Hausherr ein Amphitheater errichtet, das Platz für bis zu 400 Personen bietet. Lamberg hat sich damit einen Traum erfüllt. „Seit meiner Jugend bin ich fasziniert vom Theater. Ich habe sogar einmal in einer Wohngemeinschaft mit Jane Tilden gelebt“, erzählt der Schlossbesitzer. Auch das mittlerweile etablierte Sommertheater Kitzbühel feierte bei ihm im Schlosspark auf einer improvisierten Bühne erste Erfolge.

Steine aus Rom für eine Bühne in Kitzbühel

Mit dem Gedanken, eine richtige Bühne im Schlosspark zu errichten, spielte Lamberg schon lange. Im Rahmen einer Reise nach Venedig zur Biennale wurde der Gedanke dann konkret. „Dort hatten sie auf einer Insel ein Amphitheater, das wir nun als Vorbild genommen haben“, erklärt Lamberg. Nachdem die Suche nach den richtigen Baumaterialien abgeschlossen war, konnten letzten September die Bagger auffahren. „Die Steine haben wir extra aus Rom geholt“, berichtet Lamberg.

Beeindruckt von dem privaten Engagement zeigt sich Kitzbühel Tourismus Präsidentin Signe Reisch. „Es ist für Kitzbühel eine Bereicherung und etwas ganz Besonderes“, so Reisch.

Premiere am 14. Juli mit den Ritterspielen

Am Freitag, 14. Juli, wird die Bühne nun das erste Mal bespielt. Für die Premiere sind die Ritterspiele zu Gast, die normalerweise im Bierstindl in Innsbruck für regelmäßig ausverkaufte Vorstellungen sorgen. „Für uns ist es etwas Einzigartiges, hier spielen zu dürfen. Es wird auch spannend, denn unser eigentliches Bühnenbild hat hier nicht Platz“, erklärt Hauptdarsteller Werner Frank alias „Kuno“.  Gespielt wird das Stück „Der schurkische Kuno von Drachenfels“. Wobei jede Aufführung anders ist. „Wir ziehen immer Politiker und Prominenz durch den Kakao. Der ein oder andere Kitzbüheler wird wohl daran glauben müssen – auch der Herr Graf kommt wahrscheinlich dran“, verrät Frank schon vorab.  

Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei Kitzbühel Tourismus und bei der Raiffeisenbank erhältlich. Mit 60 Euro im Vorverkauf sind die Ticketpreise im höherpreisigen Segment angesiedelt – und das bewusst: „Es handelt sich um einen exquisiten Theaterabend und im Gegensatz zu anderen Institutionen erhalte ich keinerlei öffentliche Förderungen oder Subventionen“, erklärt Lamberg. Der Schlossbesitzer freut sich darauf, viele weitere kulturelle Abende auf seiner Theaterbühne anbieten zu können:  „Es gibt so viele Möglichkeiten, das Amphitheater zu nutzen – schauen wir was kommt.“ Johanna Monitzer

Bild: In der imposanten Parkkulisse von Schloss Kaps errichtete Hausherr Graf Max Lamberg ein Amphitheater. Kitzbühel Tourismus Präsidentin Signe Reisch (li.), Maike Middelmann und Schauspieler Werner Frank  (re.) freuen sich auf die Premiere auf der neuen Bühne am 14. Juli.  Gezeigt wird „Der schurkische Kuno vom Drachenfels“. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook