26.11.2018
News  
 

Eine Bank voll mit Kunstwerken

Im Raiffeisen Haus in Kitzbühel wurde eine umfangreiche Ausstellung mit zeitgenössischer Kunst eröffnet.

Kitzbühel |  Dass die Banker der Raiffeisenbank Kitzbühel-St. Johann mehr können, als nur Geldgeschäfte, zeigte sich einmal mehr in den Räumen des neuen Raiffeisen Haues in Kitzbühel. Gemeinsam mit LRin Beate Palfrader und Silvia Höller (RLB Kunstbrücke) konnte der Vorstandsvorsitzende Peter Roman Bachler die Ausstellung „Sammlung der Raiffeisenbank Kitzbühel - St. Johann“ feierlich eröffnen.

Peter Roman Bachler klärte in seiner Laudatio auf, was es mit dieser Sammlung auf sich hat. Aufbauend auf gelegentliche Kunstankäufe ab Mitte der 1960er Jahre, sammelt die Bank inzwischen seit 2004 kontinuierlich Gegenwartskunst. Begleitet werden die Banker bei den Ankäufen von Günter Moschig. „Mit diesen Kunstwerken öffnen wir uns nach außen und bieten Kunst im öffentlichen Raum, auch in unseren Filialen“, erklärte Bachler und verhehlte nicht, „dass es hier schon so manches Mal zu Irritationen bei Kunden und Mitarbeitern gekommen ist.“ Man könne aber durch Kunst auch zusammenwachsen.

Bürgermeister Klaus Winkler meinte in seiner Rede leise schmunzelnd, dass „die Raiffeisen Bank neben den herkömmlichen Geldgeschäften auch der Kunst einen hohen Stellenwert einräumt. Die Raiba ist also sozusagen der Arzt des Geldlebens.“

Zeitgenössische Kunst aus dem Alpenraum

Kultur-LRin Beate Palfrader zeigte sich von der Ausstellung begeistert. Man müsse der Kunst Raum geben, das sei unverzichtbar. „Es ist schön zu sehen, dass ein Institut wie dieses das auch tut und vor allem jungen Künstlern eine Plattform bietet.“

Die Kunstsammlung ist auf zeitgenössische Kunst aus dem Alpenraum ausgerichtet und legt ihren Schwerpunkt auf die vielfältigen Möglichkeiten von Fotografie, Zeichnungen und Malerei beginnend mit den 1990er-Jahren. Silvia Höller, die künstlerische Leiterin der RLB Kunstbrücke, gab einen Einblick in die Ausstellung. „Kunstsammlungen setzen Maßstäbe, auch diese tut es.“ In den letzten sieben Jahren wurden 40 Kunstwerke angekauft. Auch Werke von heimischen Künstlern, u.a. von Wolfgang Capellari und Ernst Caramelle, sind mit dabei.

Doch nicht nur im Rahmen dieser Ausstellung werden die Werke der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, überdies erschien auch ein begleitender Kunstkatalog, der ebenfalls an diesem Abend vorgestellt wurde. Die Ausstellung ist bis Ende Jänner 2019 jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr von 14 bis 16,30 Uhr zu sehen.

Im Vorfeld der Ausstellung im Raiffeisen Haus waren in der Villa Tagwerker übrigens Werke des Künstlers Friedrich Plahl zu sehen. M. Klausner

Bild: LRin Beate Palfrader, der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank, Peter Roman Bachler sowie die Künstlerische Leiterin der Ausstellung, Silvia Höller (v.li.) eröffneten die Ausstellung, die rund 40 Werke umfasst. Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv