07.09.2017
News  
 

Eine Ära ist zu Ende

Mit dem neuen Schuljahr hat die Volksschule Kitzbühel auch eine neue Direktorin. Barbara Jenewein folgt Marialuise Brand­stätter nach, die mit 1. September in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Kitzbühel | Das Schuljahr an der Volksschule Kitzbühel startet heuer mit einer neuen Direktorin. Barbara Jenewein, die seit 2010 bereits als Schulleiterstellvertreterin bzw. seit 1997 als Lehrerin an der VS Kitzbühel tätig ist, wird künftig die Schule führen. Sie folgt damit Marialuise Brandstätter nach, die nach 14 Jahren im Amt der Direktorin am 1. September in den Ruhestand ging.

Insgesamt war Marialuise Brandstätter 43 Jahre im Tiroler Schuldienst. Von 1974 bis 1981 unterrichtete sie an der VS Kirchberg, danach, von 1981 bis 1984 war sie an der VS St. Johann tätig. Im Jahr 1984 begann sie als Klassenlehrerin an der Volksschule Kitzbühel und folgte im Jahr 2003 OSR Arthur Huber als Schulleiterin nach. Die Volksschule Kitzbühel wurde zuvor von ihrem Vater OSR Peter Brandstätter geführt (1960 bis 1987).

Bei der Verabschiedung vergangene Woche, dankte Bürgermeister Klaus Winkler der Schulleiterin für ihr Engagement für Kitzbühel und die Kinder. „Ohne das Mitwirken von Marialuise Brandstätter wären so tolle Projekte wie zum Beispiel der Gratis­skikurs nie realisiert worden“, sagte Winkler, der auch betonte, dass sie die Schule bestens geführt hat.

Der neuen Aufgabe blickt Barbara Jenewein optimistisch entgegen: „Marialuise Brandstätter hat mit in den letzten Monaten viel gezeigt und geholfen.“
Elisabeth M. Pöll

Bild: Zum Abschied gab es Kuchen und Blumen: Schulreferentin Ellen Sieberer mit den Direktorinnen Barbara Jenewein und Marialuise Brandstätter sowie Bürgermeister Klaus Winkler (v.l.). Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook