03.10.2020
News  
 

Einbrüche verhindern

Die Hochsaison für Einbrecher hat wieder begonnen. Die Polizei warnt vor Dämmerungs-einbrüchen und gibt Tipps zu deren Verhinderung.

Bezirk | Mit der früher einsetzenden Dämmerung steigt auch die Zahl der Einbrüche. Die Täter brechen die Hauseingangstüren von Mehrparteienhäusern auf, begeben sich in die Keller und brechen dort die Kellerabteile auf. Abgesehen haben sie es vorwiegend auf hochwertige Fahrräder – vorzugsweise E-Bikes. Außerdem brechen Täter tagsüber Hauseingangstüren auf, begeben sich in Stiegenhäuser und brechen Wohnungstüren auf. Dabei haben sie es vorwiegend auf Bargeld und Schmuck abgesehen.
Um Kellereinbrüche zu verhindern empfieht die Polizei, Haustüren und Zugangstüren zu den Kellern (Brandschutztüren) geschlossen zu halten. Hochwertige Fahrräder sollte man auch in den Kellerabteilen mit stabilen Schlössern, die wenn möglich an der Wand oder am Boden fixiert werden, zusätzlich absichern. Bei E-Bikes wird empfohlen, den Akku und Fahrradcomputer zu entfernen und getrennt aufzubewahren.
Die Polizei empfiehlt auch, die Eigenheiten des Fahrrades – wie Marke, Type, Rahmennummer und individuelle Eigenheiten zu dokumentieren, am besten mit einem Fahrradpass. Dieser liegt bei ihrer Polizeiinspektion auf oder kann auf der Homepage des Bundeskriminalamtes unter www.bundeskriminalamt.at abgerufen werden.

Prävention bei Wohnungseinbrüchen
Um die unerwünschten „Besucher“ von den Wohnungen fern zu halten, empfiehlt die Polizei, den Eingang durch einbruchshemmende, Ö-Norm geprüfte Wohnungstüren der Widerstandsklasse 3 zu sichern. Alternativ kann auch ein Nachrüsten mit Zusatzschlössern und Sicherheitsbeschlägen das Aufbrechen der Tür bzw. Entfernen des Schlosszylinders verhindern.  
Empfohlen wird auch eine Sicherung der Fenster und Terrassentüren – auch hier gibt es Ö-Norm geprüfte Modelle, oder ein Nachrüsten mit entsprechenden Zusatzverriegelungen und Sicherheitsverglasungen.
Auch wenn Sie nur kurz außer Haus gehen, versperren sie Ihre Wohnungstür, schließen Sie Fenster und Terrassentüren und aktivieren Sie, falls sie eine Alarmanlage besitzen, diese auch.
Die Polizei bietet kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchschutz an, diese Beratungen können über die nächste Polizeiinspektion, Tel. 059133, oder über das Landeskriminalamt, Tel: 059133 70 3333 angefordert werden. Die Polizei ersucht die Bevölkerung, aufmerksam zu sein und verdächtige Wahrnehmungen zu melden. Elisabeth M. Pöll

Bild: Die Zahl der Einbrüche steigt mit der frühen Dämmerung. Foto: Fotolia

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen