16.06.2020
News  
 

Ein öffentlicher „Defi“ in Aurach

Seit März sorgt ein öffentlich zugänglicher Defibrillator in Aurach für schnellere Hilfe bei einem Atem-Kreislaufstillstand. Sowohl für die Bevölkerung als auch Gäste und Durchreiseverkehr ist der Defibrillator leicht zugänglich und bedienbar.

Aurach | Um die Überlebenschancen bei einem plötzlichen Atem-Kreislaufstillstand in der Region Aurach Pass- Thurn-Straße erhöhen zu können, entschieden sich die dort ansässigen Unternehmen Erdbewegung G. Kofler, Baufirma Osanna, Betonspezialist Karl Heufler, Elektrotechnik Roman Mitterer, Tischlerei Pletzer, Schindeln Kreidl-Taxer sowie Installationen Hauschild gemeinsam mit der Gemeinde Aurach, einen jederzeit frei zugänglichen Defibrillator anzuschaffen. Das Gerät wurde direkt neben der Bundesstraße B161 am Gebäude der Firma Erdbewegung G. Kofler montiert und konnte bereits im März in Betrieb genommen werden. Dieser Defibrillator ist auf dem neuesten Stand der Technik und gibt genaue Anweisungen, was im Ernstfall zu tun ist. So ist die Handhabung auch für Personen ohne medizinische Ausbildung kein Problem und jeder kann zum Lebensretter werden. Ein Atem-Kreislaufstillstand bedeutet nicht automatisch, dass das Herz gar nicht mehr schlägt. Oft kommt es vor allem in den ersten Minuten eines Atem-Kreislaufstillstandes zu einem sogenannten Kammerflimmern, bei dem das Herz nur mehr ungeregelte Zuckungen abgibt, jedoch keine ausreichende Kontraktion mehr zustande bringt.

Erste Minuten besonders effektiv
Ein „Schock“ mit dem Defibrillator gibt dem Herzen den benötigten Impuls, um neu durchzustarten und einen geregelten Rhythmus aufzunehmen. Über die Abgabe des „Schocks“ entscheidet das Gerät selbst, die entsprechenden Anweisungen werden über integrierte Lautsprecher abgegeben. In den ersten Minuten eines Atem- Kreislaufstillstandes ist die Abgabe eines Schocks besonders effektiv, weshalb ein Defibrillator in der Nähe Leben retten kann. Die Handhabung eines Defibrillators sowie die Herzdruckmassage sollten regelmäßig geübt werden. Alle Informationen zu Erste-Hilfe-Kursen finden Sie unter www.erstehilfe.at. Das Rote Kreuz bedankte sich bei den Unternehmen Erdbewegung G. Kofler, Baufirma Osanna, Betonspezialist Karl Heufler, Elektrotechnik Roman Mitterer, Tischlerei Pletzer, Schindeln Kreidl-Taxer, Installationen Hauschild sowie bei der Gemeinde Aurach für die Spende, um das Gebiet Aurach „herzsicher“ zu machen.

Foto: Vor Kurzem erfolgte die Übergabe des öffentlichen Defibrillators in Aurach. Damit ist die Gemeinde „herzsicher“. Foto: Rotes Kreuz Kitzbühel

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen