04.08.2017
News  
 

Ein ganzes Leben für schöne Frauen

Der Geschichte der Miss-Tirol-Wahlen ist untrennbar mit ihm verbunden – diese Woche feiert der Kitzbüheler Schneidermeister Helmut Gruber seinen 70. Geburtstag.

Kitzbühel | 70 Jahre und kein bisschen leise – diese Woche feierte Helmut Gruber mit Freunden und Familie seinen 70. Geburtstag. Nicht nur als Schneidermeister hat Gruber jahrzehntelange auch viele Prominente eingekleidet, die letzten 40 Jahre widmete er sich vor allem den schönsten Frauen und organisiert nach wie vor mit großem Erfolg die Miss-Tirol-Wahlen.

In die Wiege gelegt war diese Karriere dem Kitzbüheler aber eigentlich nicht. Am 1. August 1947 geboren, wächst Gruber in der Villa Zurner mit sechs Geschwistern auf. Er entscheidet sich nach der Schule – geprägt von seiner Mutter, die Schneiderin war – ebenfalls eine solche Lehre zu absolvieren. Nach der Ausbildung bei Schneidermeister Josef Winkler macht er sich nach weiteren Stationen bei Franz Prader und der Firma Kranzler selbstständig. „Ich war damals der jüngste Schneidermeister Tirols“, erzählt Gruber. Dann kam ihm zum ersten Mal der Zufall zu Hilfe. „Der Boxchampion Hans Orsolic kam damals nach Kitzbühel und ließ sich eine Hose von mir machen. Dabei entstand das erste Foto, das in den Medien erschien“, erinnert sich Gruber. Danach ging es Schlag auf Schlag – unter seinen Kunden fanden sich prominente Namen wie Franz Beckenbauer, Udo Jürgens, Reinhard Fendrich, Karl Moik und viele mehr.

18 Hotpants umgenäht

Und dann kam wieder der Zufall ins Spiel: Mitte der 1970-Jahre wurden die Miss-Austria-Wahlen von Erich Reindl in Kitzbühel abgehalten. „Als Reindl 1977 anreiste, hatte er 18 Hotpants für die Teilnehmerinnen im Gepäck. Die aber waren alles andere als heiß, sondern zu groß und zu weit“, wie Gruber schmunzelnd erzählt. Der damalige Rezeptionist der Tenne, Michael Innerkofler, habe Reindl dann zu ihm geschickt. Innerhalb eines Tages nähte Gruber alle Höschen um und hatte bei Reindl einen Stein im Brett. Aus diesem ersten Einsatz entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit, die darin mündete, dass Gruber dann die Miss-Tirol-Wahlen selbstständig aufbaute und diese bis heute auch erfolgreich durchführt. Ende der 1990er-Jahre musste Gruber nach einer Augenerkrankung die Schneiderei aufgeben und konzentrierte sich seither nur noch auf die Miss-Wahlen. Mehr als 500 Veranstaltungen hat Gruber bisher organisiert. Für seine erfolgreiche Arbeit durfte er im Vorjahr von Gregor Glanz die „Goldene Miss“ entgegennehmen.

Begeisterter Sammler

Obwohl er in den vergangenen 40 Jahren immer von den schönsten Frauen umgeben war, gibt es für ihn nur eine: seine Frau Sonja, mit der er seit 43 Jahren glücklich verheiratet ist. Helmut Gruber hat neben den Miss-Wahlen übrigens noch eine weitere Leidenschaft – er sammelt Musik: Er hat über 140.000 Musiktitel gesammelt, dazu kommen noch über 80.000 Fotos, 2.000 Videokassetten und rund 900 DVDs.

Auch wenn er seinen 70sten feiert, macht er mit den Miss-Wahlen weiter. Und lässt sich nicht in die Karten schauen, wie lange er noch weiter machen will.  Margret Klausner, Foto: Rußegger

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook