Ein-faszinierendes-Klangerlebnis kirchenkonzert2spkultur.jpg
16.11.2019
News  
 

Ein faszinierendes Klangerlebnis

Der Termin, die Lokalität, die Beleuchtung und die Mitwirkenden – im Konsens ein unvergleichliches und überaus stimmungsvolles Ambiente, das den vielen Konzertbesuchern am Allerseelentag geboten wurde.

St. Ulrich | Die Mitglieder der Musikkapelle St. Ulrich hatten sich intensiv auf das Kirchenkonzert vorbereitet, verlangte doch erwartungsgemäß die Programmauswahl von Kapellmeister Andreas Wörter den Solisten und allen Registern einiges ab. Die anspruchsvollen Werke von bekannten Komponisten verschiedenster Genres bescherten den Konzertbesuchern einen stimmungsgeladenen Konzertabend, begleitet von stimmiger Beleuchtung im Altarraum und den Seitenaltären der spätbarock geprägten Pfarrkirche.  

Szenenapplaus
Als besonderer Gast konnte Marija Blažek Roner, geboren in Zagreb, begrüßt werden. Gemeinsam mit der Musikkapelle St. Ulrich begeisterte die in St. Johann lebende Sängerin mit zwei wunderschönen Werken. Die bekannte Ballade „Pie Jesu“ aus dem Requiem von Andrew Lloyd Webber und „I colori della gioia“ (Die Farben der Freude). Dieses Werk für Sopran und Blasorchester schrieb Jan van der Roosts ursprünglich für die Hochzeit eines seiner Kinder, dessen dynamisches und fröhliches Allegro speziell die Gesangsinterpretation fordert. Wie der Kapellmeister bestätigt: „Zwei Stücke, welche nicht oft auf dem Programm von Blasmusikkapellen zu finden sind.“

Formation „Flutelichter“
Mit „Allegro“ und „Allemande“ brillierten auch die jungen Gäste, das Querflötentrio „Flutelichter“ – ein Ensemble aus der Kaderschmiede von Musiklehrer Berni Winkler. Selina Danzl (Hochfilzen) und Stefanie Krepper (Waidring) sind mit Alexandra Auer (St. Ulrich) schon seit einigen Jahren in dieser Besetzung auf Landes- und Bundesebene sehr erfolgreich.  
Zur Eröffnung beeindruckte das imposante Konzertwerk „Paradiso“ von Robert w. Smith. Es folgte das ruhige Stück „Canterbury Chorale“, eine weitere schwierige Komposition von Jan v.d. Roost. Als nächsten Höhepunkt konnte Thomas Mettler, Begleiter und Moderator des Abends, das „Intermezzo Sinfonico“ aus der Operette „Cavalleria rusticana“ ankündigen. Emotional waren auch die mit einem Oscar prämierte Filmmusik des Holocaust-Dramas Schindlers Liste und die schottische Ballade „Perthshire Majesty“ von Samuel R. Hazo. Den würdigen Abschluss gestalteten die bekannten Klänge des Musicals „Beauty and the Beast“, arrangiert von Toshio Mashima und die Zugabe „My dream“ von Peter Leitner.

Applaus für Solisten
Besonderen Applaus gab es für die Solisten des Abends: Franziska Fuschlberger (Oboe), Thomas Mettler und Philipp Mitterer (Saxophon) sowie Christian Wieser (Trompete).    

Verdiente Musikanten geehrt
Zu Beginn wurden die langjährigen Musikanten nach vorne gebeten, welche beim Bezirksmusikfest eine Ehrung des Blasmusikverbandes erhielten: Thomas Schellhorn für 50 Jahre, Christian Bucher und Martin Winkler für 25 Jahre Mitgliedschaft. Roswitha Wörgötter

Fotos: Allerseelenmomente, das Kirchenkonzert der Musikkapelle St. Ulrich unter der Leitung von Kapellmeister Andreas Wörter, sorgte für Gänsehaut.

Gesangliche Meisterleistung von Marija Blažek Roner.  Fotos: Wörgötter

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen