22.05.2020
News  
 

Ein Mann und sein Kunstwerk

Camillo Stepanek kehrte nach Kitzbühel zurück. Mit einem Bild umgehängt schlenderte er durch die Gamsstadt. Ein Zeichen, dass Kunst und Kultur die Bühne der Öffentlichkeit zurückerobern soll.

Kitzbühel | Auch vom kalten Wind ließ sich Camillo Stepanek nicht abhalten. Letzte Woche machte der österreichische Künstler trotz Schmuddelwetter die Gamsstadt zu seiner Galerie.
Mit einem Kunstwerk umgehängt schlenderte er durch Kitzbühel und sorgte für staunende Blicke. „Kunst und Kultur sind durch die COVID-19 Maßnahmen besonders stark betroffen. Immer mehr Kunstschaffende ziehen sich zurück und resignieren“, schildert Stepanek. Eigentlich hätte er jetzt in Dubai ausstellen sollen. Auch seine weiteren Ausstellungen in New York und Österreich sind abgesagt.

Kunst erobert sich ihre Bühne zurück
Sein „Pop Art Noevau-Walk“, den er in mehreren Städten Österreichs macht, soll ein Zeichen für die Kunst- und Kulturszene sein, damit sie sich die Bühne der Öffentlichkeit zurückerobert.

Warum Kitzbühel?
Vor zwei Jahren kam Camillo Stepanek das erste Mal nach Kitzbühel. Er sorgte bei der Langen Nacht der Museen im Museum Kitzbühel mit seiner Live-Performance für Furore unter den Besuchern. „Ich habe mich sofort in Kitzbühel verliebt und komme immer wieder gerne hierher“, erzählt der Künstler.
Jenes Bild, das damals im Rahmen der Langen Nacht der Museen in Kitzbühel entstanden ist, trug Stepanek nun durch die Gamsstadt.
Und so kam es, dass neben Großstädten der Kunst, wie Wien und Linz, auch das kleine Kitzbühel zum Schauplatz des „Pop Art Noevau-Walk“ von Camillo Stepanek wurde. Johanna Monitzer

Der österreichische Künstler Camillo Stepanek machte letzten Dienstag Kitzbühel zu seiner Galerie. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen