Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben
 
 
01.08.2019
News  
 

Ein Grillabend für die Gründer

Die Junge Wirtschaft des Bezirkes lud zum alljährlichen Sommercocktail: Im Mittelpunkt stand nicht nur Kulinarik auf höchstem – aber auch „nächstem“ – Niveau, sondern auch die Themen Regionalität und Geschäftsentwicklung.

St. Johann  | Schauplatz war diesmal die Trabrennbahn Laffer, wo Grillweltmeister Franz Grössing die Eisen glühen ließ.  Und weil „Grillen“ und „Chillen“ nicht nur akustisch eine gute Paarung abgibt, gab es abschließend „Österreichs bestes Speise-Eis“ von Misssi zu verkosten. Die Zutaten des Vernetzungstreffens waren nicht von ungefähr gewählt: Im Mittelpunkt des Abends stand das Thema Regionalität. So skizzierte Johann Mayr Vermarktungswege regionaler Lebensmittel für örtliche Produzenten.  Tatkräftige Schützenhilfe erhielt er dabei von Werner Hofer, der als Oberndorfer Wagyu-Rinderzüchter ebenfalls die eine oder andere Anekdote zu erzählen hatte. Denn der Weg in die neu gedachte Vermarktung von bäuerlichen Produkten braucht eben Mut und Ausdauer – ebenso wie gute Partner. Zählt bei der Regionalität die Nähe, ging es allerdings thematisch dann auch noch in die Ferne.

Hilfe beim Schritt über die Grenze
Sabine Heigl-Kazianka von der Abteilung für Außenwirtschaft in der Wirtschaftskammer informierte über die Möglichkeiten für Tiroler Unternehmer, auch im Ausland aktiv zu werden. „Wenn ihr den Schritt  über die Grenze wagt, helfe ich euch“, so die Expertin.  Hilfestellungen gibt es sowohl bei der Geschäftspartnersuche, auch was Zoll, oder Dienstleistungs-erbringungen bzw. deren gesetzliche Rahmenbedingungen betrifft. „Was muss ich melden?“, fasste Heigl-Kazianka zusammen. An die Abteilung kann man sich sogar wenden, wenn eine Zahlungseintreibung im Ausland ansteht.
Die Außenwirtschaft ist international eine gut vernetzte, regionale Anlaufstelle für heimische Unternehmer. Es sind österreichische Servicestellen, die Amtssprache ist deutsch. „Wir sind quasi eine Botschaft in Handelssachen“, zeigt Sabine Heigl-Kazianka auf. Der Obmann der Jungen Wirtschaft Kitzbühel, Johannes Springinsfeld, ist ebenfalls ein „Fan“ der Servicestelle. Denn es besteht schließlich die Möglichkeit für junge Menschen, ein Volontariat im Ausland zu machen. Eine Möglichkeit, die er selbst gerne genutzt hat. Die zahlreichen Ehrengäste des Abends, darunter WK-Obmann Klaus Lackner sowie der Vizepräsident der Tiroler Wirtschaftskammer, Franz Hörl, zeigten sich beeindruckt vom Gründergeist im Bezirk. Dieser soll übrigens wie berichtet noch weiter unterstützt werden – unter anderem durch einen Innovationsmanager sowie eine umfassende Vernetzung aller wichtigen Angebote und Informationen. Elisabeth Galehr

Der Junge-Wirtschaft-Obmann des Bezirkes, Johannes Springinsfeld (r.) konnte gemeinsam mit der JW-Referentin bei der Wirtschaftskammer, Sabine Smith, den Landesvorsitzenden Clemens Plank begrüßen. Rund 60 Jungunternehmer und Jungunternehmerinnen folgten der diesjährlgen Einladung zum Sommercocktail. Foto: Galehr

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen