03.04.2020
News  
 

Ein Danke mit Mehrfachwirkung

Zusammenhelfen bedeutet, zusammen zu helfen: Auf diese Art will man im Kaiserwinkl gleich doppelt etwas bewirken. Dort wurde vor Kurzem eine Crowdfunding-Aktion gestartet, die gleichzeitig die Helden der Coronakrise unterstützt und den örtlichen Betrieben einen Mehrwert bringt.

Kössen, Schwendt | Der Grundgedanke ist so simpel wie effektiv:  Jeder, der möchte, kann unter https://wemakeit.com/projects/zusammenhalt-im-kaiserwinkl eine Spende tätigen. Mit diesem Betrag werden dann Gutscheine der örtlichen Kaufmannschaft „Griaß di“ gekauft, die allen zugute kommen, die derzeit Übermenschliches leisten, wie Ärzte, Apotheker, Lebensmittelhandel etc. Vor wenigen Tagen wurde die Crowdfunding-Aktion gestartet, insgesamt besteht die Spendenmöglichkeit für 45 Tage.
Initiator der Aktion ist Christian Beyer. Er erläutert gegenüber dem Kitzbüheler Anzeiger die Entstehungsgeschichte: „Die Idee ist durch eine Aktion, die in der Schweiz gestartet worden ist, entstanden.“ Die Eidgenossen entwickelten ein Projekt, um die Gastronomie zu unterstützen. „Ich habe mir überlegt, dass man das sehr gut auch im Kaiserwinkl umsetzen könnte“, so Beyer. Ziel ist es, insgesamt 3.000 Euro für die Helden des neuen Alltags zusammen zu bekommen. Sie und ihre Mitarbeiter erhalten dann eine Anerkennung in Form von Griaß-di-Gutscheinen. „Ich bin guter Dinge, dass wir auch etwas mehr schaffen“, so Beyer.

Regionalen Kreislauf stärken
„Trotz eines enormen und noch nie da gewesenen Hilfspakets der Bundesregierung ist es von großer Wichtigkeit, unsere lokale Wirtschaft und somit unsere Arbeitsplätze zu stärken“, heißt es auch von Seiten des Griaß-di-Vereins. Viele Kunden sind derzeit versucht, ihre Waren über Online-Riesen zu bestellen. „Das schadet uns im Augenblick über die Maßen“, ergänzt das Griaß-di-Team. Dabei haben die 160 Mitgliedsbetriebe in der Region ein breites Angebot. Dem Kaufkraftabfluss ins Ausland gegen zu steuern, war einer der Initialgründe für die Crowdfunding-Aktion, wie Beyer unterstreicht. Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise lassen sich noch nicht ganz abschätzen. Dennoch glauben die Wirtschaftstreibenden im Kaiserwinkl, dass die Auswirkungen die regionalen Betriebe noch auf Jahre hinaus beschäftigen werden. Um der Krisenstimmung ein positives Signal entgegen zu setzen, kann jeder helfen. Weitere Details zur Spendenaktion finden sich unter anderem auf der Seite: www.griassdi-kaiserwinkl.at Elisabeth Galehr

Ein Herz für die Region: Im Kaiserwinkl wurde eine Crowdfunding-Aktion gestartet, die doppelt hilft.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen