19.08.2018
News  
 

Ehrenamt kennt keine Altersgrenze

Freie Zeit zu schenken macht Freude – die Freiwilligenzentren im Bezirk wollen die Lust auf das Ehrenamt bei Menschen ab 55 Jahren wecken.

Bezirk | Die Kinder sind aus dem Haus, die Pension steht unmittelbar bevor oder man befindet sich schon im wohlverdienten Ruhestand – viele Menschen verspüren im Alter die Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren. „Bereits jetzt sind über fünfzig Prozent unserer Freiwilligen über 55 Jahre alt und wir denken es gibt noch viel mehr Menschen im Bezirk, die sich vorstellen könnten, ein paar Stunden Zeit zu schenken“, erklärt Melanie Hutter, Leiterin des Freiwilligenzentrums Pillerseetal – Leukental.

Tirolweite Offensive gestartet

Tirolweit haben die Freiwilligenzentren deshalb nach dem Motto „Engagement trifft Lebenserfahrung“ ihren Schwerpunkt für die nächsten eineinhalb Jahre auf die Mobilisierung von Menschen ab 55 Jahren für die Freiwilligenarbeit gelegt. „Diese Offensive richtet sich an Menschen in ihrer Lebensmitte, die wir dazu motivieren wollen, ihre Lebenserfahrung und ihre Ideen einzubringen. Ehrenamtliche Betätigung bietet eine gute Gelegenheit, um aktiv zu bleiben, soziale Kontakte zu pflegen und einen hilfreichen Beitrag in der Gesellschaft zu leisten“, veranschaulicht Hutter.

Wie viel Zeit muss ich  investieren?

Das Ausmaß des Ehrenamtes spielt dabei keine Rolle. „Ich habe Freiwillige, die engagieren sich jede Woche oder Menschen, die z.B. nur bei Projekten oder einem Festl ab und an mithelfen wollen bzw. können“, erklärt Hutter. In einem Erstgespräch wird in den Freiwilligenzentren abgeklärt, welches Ehrenamt in Frage kommen könnte und in welchem Umfang.

Besonders gefragt sind Besuchsdienste

Besonders gesucht werden  derzeit Besuchsdienste bei Pflegebedürftigen oder Kranken. „Ganz wichtig ist, dass das Ehrenamt Freude bereitet. Wenn jemand jetzt gar nicht weiß, wo er sich engagieren soll, dann bieten wir auch  das Seminar ‚Lust auf Ehrenamt‘ an, wo die vielfältigen Freiwilligenbereiche einem in der Gruppe nähergebracht werden“, informiert Hutter.

Für jene Freiwillige, die für ein halbes Jahr einmal in ein spezielles Projekt reinschnuppern möchten, wird die Initiative „Perspektive 55+ - Zeit schenken“ ins Leben gerufen. „Hier kann man für ca. zwei Stunden pro Woche regelmäßig in einer Einrichtung mithelfen“, erklärt Hutter.

Firmen werden miteingebunden

Eine weitere Initiative ist die Einbindung von Firmen. So bieten die Freiwilligenzentren kostenlose Vorträge zum Thema Ehrenamt in den Unternehmen an.

Unter dem Titel „Corporate Volunteering“ wird Firmen angeboten, sie bei sozialen Projekten zu begleiten. „Das Projekt richtet sich an Unternehmer, die den Teamgeist ihrer Mitarbeiter fördern und gleichzeitig gesellschaftlichen Nutzen stiften möchten“, veranschaulicht Hutter.

Rund 130 Menschen engagieren sich bereits

Aktuell engagieren sich rund 130 Menschen im Bezirk über die Freiwilligenzentren ehrenamtlich. Soziales Engagement ist noch immer vorwiegend weiblich. Die Statistik zeigt, dass doppelt so viele Frauen wie Männer gelistet sind. „Dabei gäbe es auch speziell für Männer sehr viele interessante Angebote, wie z.B. bei den Repair Cafés“, erklärt Hutter.

Generell kann Hutter berichten, dass es im Bezirk sehr viele engagierte Menschen gibt. „Das hat sich besonders bei der Unterbringung der Flüchtlinge gezeigt. Es ist schön zu sehen, wie die Menschen im Bezirk zusammenhalten.“ Johanna Monitzer

Bild: „Die Offensive richtet sich an Menschen in ihrer Lebensmitte, die wir dazu motivieren wollen, ihre Lebenserfahrung und ihre Ideen einzubringen“, veranschaulicht  Melanie Hutter.Symbolfoto: S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Daten & Fakten
Sich freiwillig engagieren
Bezirk | Im Bezirk Kitzbühel sind das Freiwilligenzentrum Pillerseetal – Leukental sowie das Freiwilligenzentrum Brixental für die Vernetzung von Ehrenamtlichen zuständig.
Ansprechpartner im Pillerseetal – Leukental ist Melanie Hutter (Tel.: 05359 90501 1300, hutter@regio3.at), im Brixental ist Isabella Ortner (Tel.: 0650 430 1151, fwz.ortner@gmail.com) zuständig.
Allgemeine Informationen zur Freiwilligenarbeit finden Sie unter www.freiwilligenzentren-tirol.at.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv