Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben
 
 
24.08.2019
News  
 

Dieser Opa ist ein wirklicher „Bazi“

In ihrer Sommer-Spielsaison präsentiert die Heimatbühne Kitzbühel mit „So a Bazi“ ein Stück, das Schauspiel-Grand­sei­g­neur Stefan Ritter sen. wie auf den Leib geschrieben ist.

Kitzbühel | „Solange der Nichtsnutz von Schwiegersohn am Hof ist, sterbe ich nicht!“, poltert Opa Bartl vom Diwan aus. Seit Enkelin Gerti den Hallodri Sigi geheiratet hat, geht es mit dem Gschwendlhof bergab. Der feine Herr Schwiegersohn hat das Arbeiten nicht erfunden. Seine Mutter Burgl steht zudem ständig auf der Matte und hofft, dass Opa Bartl endlich das Zeitliche segnet, um das Zepter am Hof zu übernehmen. Doch Opa Bartl denkt gar nicht daran und kriegt vermeintlich schlafend auf seinen Diwan mehr mit, als manchem lieb ist. Opa Bartl gehört noch lange nicht zum Alten Eisen und war schon immer ein kleiner „Bazi“.

Ein großes Kompliment an Stefan Ritter sen., der die Hauptrolle des „Opa Bartl“ mit einer Inbrunst spielt, die ihresgleichen sucht. Mit Sprüchen wie „Turne bis zur Urne“ rockt der Grandseigneur der Kitzbüheler Theaterspieler die Bühne. Doch auch die anderen Darsteller laufen unter der souveränen Regie von Marlies Ritter zur Höchstform auf (ein paar kleine Texthänger im Zuge des Premierenfiebers seien verziehen). Alexandra Krimbacher brilliert als Enkelin „Gerti“ und Daniela Lapper als Mutter „Erna“. Den ruppigen Hallodri „Sigi“ verleiht Stefan Ritter jun. Gestalt. Erika Wessner als böses Schwiegermutter-Monster und Christian Hlebetz als „falscher“ Freund „Joschi“. Als Pfarrer sorgt Ludwig Wagstätter für göttlichen Humor. Ein Wiedersehen nach 19 Jahren auf der Theaterbühne gibt es mit Andi Luxner, der als verliebter „Martin“ für viele Lacher sorgt.

Die Heimatbühne Kitzbühel bereitet mit „So a Bazi“ aus der Feder von Ulla Kling einen heiteren Theaterabend, der auch spannend bis zum Schluss bleibt. Vom Premierenpublikum im vollen Saal gab`s tosenden Applaus. Zu Recht! Ein pfiffiges, kurzweiliges und lustiges Stück, mit einem grandiosen Hauptdarsteller.

Weitere Spieltermine
Die Heimatbühne Kitzbühel spielt „So a Bazi“ noch am 11., 18. und 27. September sowie am 2. und 9. Oktober um 20 Uhr im Kolpingshaus in Kitzbühel. Am Samstag, 21. September, gastiert die Heimatbühne am Kitzbüheler Horn im Alpenhaus. Kartenvorverkauf bei Kitzbühel Tourismus. Johanna Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen