20.09.2020
News  
 

Die Radler sorgen für viel Umsatz

„Alles, was mit dem Thema Mountainbike zu tun hat, boomt derzeit“, sagt SkiStar GF Peter Grander. Nachdenklich stimmt ihn hingegen, dass viele Kinder keinen Sportpass haben. Ein neues Produkt  für Einheimische soll entwickelt werden.

St. Johann | Die St. Johanner Bergbahnen sind bislang gut über den Sommer gekommen, resümierte SkiStar Geschäftsführer Peter Grander in der Gemeinderatssitzung letzte Woche.
Bei den Erstzutritten konnte im Juli eine kleine Steigerung  gegenüber dem Vorjahr erzielt werden, im August ist man gleichauf mit dem Vorjahr. Einbußen gab es lediglich im Juni. „Daran hat aber nicht Corona schuld, sondern das schlechte Wetter. In Summe sind wir zufrieden und schauen nun, was der Herbst noch bringt“, so Grander.
Eine Verdoppelung bei den Frequenzen und Umsätzen verzeichnet SkiStar beim Thema Bike. Die OD-Trails in Oberndorf werden sehr gut angenommen. Wie berichtet, ist in Oberndorf der erste Schlepplift für Mountainbiker entstanden. Oben angekommen kann zwischen vier Trails gewählt werden. „Da die Trails in der Region sonst oft sehr schwierig sind, ist das für Kinder und Einsteiger ideal zum Erfahrungen sammeln“, schildert Grander.

Von 450 Kindern haben 120 keinen Sportpass
Was den Bergbahn Geschäftsführer jedoch nachdenklich stimmt ist, dass viele Kinder keinen Sportpass mehr haben. „Letzten Winter haben wir während der Skiwochen festgestellt, dass von 450 Kindern 120 keinen Sportpass besitzen – das macht mich stutzig“, so Grander.
Gespräche mit den Bürgermeistern und Seilbahner-Kollegen in der Region wurden gestartet, um die Einheimischen wieder mehr auf die Berge zu bringen. „Ich bin der Meinung, es braucht einen einheitlichen Sportpass auch für Erwachsene - ähnlich wie in der SkiWelt“, schildert Grander. In Workshops soll ein solches Produkt entwickelt werden.

Leichtes Minus und längere Öffnungszeiten
Das Wirtschaftsjahr schließt SkiStar mit einem kleinenUmsatzminus von 1,2 Prozent ab. „Hätten wir aufgrund von Corona nicht schließen müssen, wäre es wohl das beste Jahr bislang geworden“, sagt Grander.

Länger offen
Heuer fährt die Bergbahn St. Johann im Sommer so lange wie noch nie: bis 26. Oktober. „Dieser Sommer hat sich eine Zugabe verdient“, sagt GF Grander. So lautet auch die gemeinsame Werbebotschaft mit dem Tourismusverband. Johanna Monitzer

Bild: Mit der Bahn rauf, mit dem Radl runter – SkiStar verzeichnet eine Verdoppelung bei den Radlern. Foto: SkiStar

Außerdem - Investitionen ins Skigebiet
Die Projektierung für die Erneuerung des Sesselliftes Jodlalm wurde in den letzten Monaten  auf Eis gelegt, berichtet SkiStar GF Peter Grander: „Wir sind in der Planung relativ weit und werden im September nun weiter zu arbeiten.“ Geplant ist ein 6er-Sesselbahn mit Sitzheizung und Wetterhaube.

Harschbichlbahn und Ruepenhang
Investitionen in die Harschbichlbahn oder am Rueppenhang sind derzeit kein Thema für SkiStar. „Die Konzessionen für diese Lifte gelten noch lange, deshalb haben wir hier noch nichts vor“, erklärt Grander.

Ältester Speicherteich saniert
In diesem Sommer wurde der älteste Speicherteich im Skigebiet bei der Angerlalm (gebaut 1989) saniert. Die Folie wurde  getauscht und es wurden diverse Adaptierungen vorgenommen. Mittlerweile ist die Baustelle abgeschlossen. „Der Teich wurde attraktiviert, es wurden Rast-  und Ruheplätze geschaffen. Sowie ein Biotop, welches nun dauerhaft bleiben wird“, so Grander.

17 Sachverständige für Beschneiung
Die Wasserrechtliche Wiederverleihung der Beschneiungsanlage für die nächsten 25 Jahre wurde positiv abgehandelt. Betroffen waren rund 100 Grundstückseigentümer, rund 40 Kilometer Beschneiungsleitung, drei Speicherteiche und diverse Pumpen. 17 Sachverständige waren für die Wiederverleihung notwendig. jomo

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen