Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben
 
 
Die-Nacht-wurde-zum-Tag-gemacht oberndorf2spkultur.jpgoberndorfkinder2spkultur.jpgmuseumst.johann3spkultur.jpgjochberg2spkultur.jpgsabina2spkultur.jpgzeitkunst2spkultur.jpgwalentowskikitz2spkultur.jpg
09.10.2019
News  
 

Die Nacht wurde zum Tag gemacht

Nachts im Museum – bei der „Langen Nacht der Museen“ kamen Nachtschwärmer auch im Bezirk auf ihre Kosten.

Bezirk | Als es am Samstag dunkel wurde, ging es in den Museen und Galerien erst los. Im Rahmen der österreichweiten „Langen Nacht der Museen“ öffneten auch fünf Museen und vier Galerien im Bezirk bis 1 Uhr früh ihre Türen und warteten mit zahlreichen Veranstaltungen auf.

Kitzbüheler Unterwelt und die Macht des Wortes
Einen Blick in fremde Keller konnte man in Kitzbühel bei der „Kellerführung“ erhaschen. Auch in diesem Jahr stiegen zahlreiche Neugierige zusammen Museumsdirektor Wido Sieberer in die sonst verborgene Unterwelt der Gamsstadt hinab.
Ein sprachgewaltiger Erfolg war der erste Poetry Slam.Beim 1. „Kitzbüheler-Literatur-3-Sprung“ kürte das Publikum im brechend vollen Saal Emil Kaschka zum Gewinner des Abends. „Der Poetry Slam war ein riesiger Erfolg – das haben wir uns nicht zu träumen gewagt“, strahlte der zufriedener Museumsdirektor Wido Sieberer am Ende des Abends.

Künstler unter sich
Einen lockeren intellektuellen Austausch konnten Besucher der Zeitkunst Galerie in Kitzbühel zwischen den Künstlern Peter Raneburger und Paul Renner erleben. Die beiden plauderten zusammen mit Galerist Bernd Maier und lokalen Größen über Kunst sowie Gott und die Welt.
Wer hat Angst vorm Krampus? Das Brauchtum wurde den Nachtschwärmern im Krampus Museum Kitzbühel näher gebracht. Schnitz-Künstler Thomas Einwaller begeisterte mit seinen Fertigkeiten.

Auf den Spuren von Ernst Insam
Ruhig und fast meditativ war die Atmosphäre in der Chapter 1 & Sue Art Gallery. Neben einer Hommage an den heimischen Künstler Ernst Insam konnten Besucher zum Pinsel greifen und sich als Maler versuchen.

Gute Laune in der Nacht
Knallig, poppig und lustig ging es in den Walentowski Galerien in Jochberg und Kitzbühel zu. Die Werke von Udo Lindenberg, Otto Walkes und Co. luden zum Schmunzeln ein. Kleine Künstler durften ihre Lieblingsbilder nachmalen.

Was ist ein Stereoskop?
Im Museum St. Johann gab es Kunstgenuss bei der Finissage zur Ausstellung „Körperlandschaften“ von Annemarie Dreibholz Humele. Michael Plöderl erklärte wie ein Stereoskop funktioniert und Museumsdirektor Peter Fischer erzählte, wie weltberühmte Kunstschätze aus einem St. Johanner Keller gerettet wurden. Lesen Sie mehr über die Rettung dieser Kunstschätze in einer unserer nächsten Ausgaben.

Jochberg: Kräuterwissen  wiederentdeckt
Kräuterfachfrau Margret Landmann stellte im Bergbau- und Heimatmuseum Jochberg liebevoll eine umfangreiche Ausstellung von frischen, getrockneten und fotografierten Kräutern und selbst hergestellten Kräuterprodukten zusammen. Unter dem Motto „Die Schätze der Natur“ erhielten die Besucher einen Einblick in altes Wissen.

Oberndorf: Wie war das Knappenleben?
Rund 100 Personen konnte das Team der Knappenstube im Rerobichl Museum in Oberndorf  begrüßen. Kustos Arthur Huber führte die Besucher durch die Ausstellung, während die Kinder vieles ausprobieren durften.
Alle Museen und Galerien im Bezirk steckten wieder jede Menge Arbeit in die „Lange Nacht der Museen“. Obwohl der Besucherandrang in diesem Jahr etwas größer,als im Vorjahr war, hätten sich einige Stationen durchaus mehr Besucher verdient. Johanna Monitzer

Gelungene Poetry-Slam Premiere in Kitzbühel: Museumsdirektor Wido Sieberer, Roswitha Matt, Selina Rudlof, Emil Kaschka, Carsten Lumiére Sasse, Stefan Abermann und Bernd Breitfellner (v.li.). Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen