25.01.2016
News  
 

Der Weg für SkiStar ist nun frei

Die Abstimmung der Mitglieder des Tourismusverbandes über eine Kapitalaufstockung am Freitagnachmittag war ein Formalakt. Der Deal mit SkiStar soll in den kommenden Wochen über die Bühne gehen.

St. Johann | Das wird wohl eine der kürzesten Vollversammlungen in der Geschichte des Tourismusverbandes Kitzbüheler Alpen St. Johann - Oberndorf - Kirchdorf - Erpfendorf gewesen sein. In nur 27 Minuten war die Abstimmung über die Kapitalerhöhung erledigt. Noch schneller wäre es gegangen, wenn der Wunsch nach einer geheimen Wahl nicht gefallen wäre.

„TVB-Budget reicht für Kapitalerhöhung nicht“

Die anwesenden Mitglieder stimmten mit nur einer Gegenstimme für die Nichtbeteiligung an der Kapitalerhöhung der Bergbahn St. Johann. Im Klartext heißt das, dass TVB-Anteile an der Bergbahn zugunsten des Investors SkiStar abgegeben werden. Bisher gehörten dem TVB 35,46 Prozent der Bergbahn, nach dem Einstieg von SkiStar wird der Anteil auf 11 Prozent schrumpfen. „Mit unserem TVB-Budget würde sich so eine Kapitalaufstockung nie ausgehen“, erklärt TVB-Obmann Josef Grander.

68 Prozent der Bergbahn gehören dann SkiStar

Der skandinavische Skigebietsbetreiber SkiStar will 10 Millionen Euro in das Unternehmen einbringen. Nach der Kapitalaufstockung gehören SkiStar 68 Prozent der Bergbahn. Die beiden anderen Haupteigentümer, die Marktgemeinde St. Johann und die Gemeinde Oberndorf, haben dem Deal bereits zugestimmt (der Kitzbüheler Anzeiger berichtete). In den nächsten Monaten soll die Übernahme der Bergbahn St. Johann nun vonstatten gehen.

Bergbahn braucht Geld für Investitionen

Die Bergbahn St. Johann hatte in den letzten Jahren mit enormen finanziellen Problemen zu kämpfen. Die Anlagen im Skigebiet sind veraltet und Geld für neue Investitionen, wie dem Neubau der Eichenhoflifte, wird dringend benötigt. „Wir haben es geschafft mit SkiStar nicht nur einen Geldgeber sondern auch einen Experten in Sachen Skigebietsvermarktung zu gewinnen“, erklärt TVB Geschäftsführer Gernot Riedel.

SkiStar betreibt bereits fünf Skigebiete

Die Firmengruppe SkiStar ist an der Nasdaq OMX Mid Cap Stockholm (Schweden) notiert. Die Gruppe besitzt und betreibt alpine Destinationen in Sälen, Åre und Vemdalen in Schweden sowie in den norwegischen Ortschaften Hemsedal und Trysil. SkiStar hält einen Marktanteil von 39 Prozent am Verkauf von Skipässen in Skandinavien. Das Kerngeschäft liegt im alpinen Skiangebot mit einem Fokus auf einem ganzheitlichen Skierlebnis für die Gäste, heißt es auf der Plattform „Seilbahn.net“.  
Johanna Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv