09.11.2020
News  
 

Der Kämpfer für die Enterbten

Der „Bauernphilosoph“ Hans Filzer ist Ende November 1930 gestorben. Seinen letzten Weg ist er nicht einsam wie im Leben gegangen, sondern zahlreiche Menschen aus allen Schichten folgten seinem Sarge. Die Kitzbüheler Nachrichten druckten ein 1918/19 verfasstes Vorwort von Alfons Petzold für ein geplantes Buch ab.

Hans (Johann) Filzer (1858 - 1930), Bauer beim Housen in der Griesenau und Zimmermeister, wird im Österreichischen Biographischen Lexikon als „Bauer und (irrtümlich) Gewerkschafter“ genannt. Über die engere Heimat hinaus war er durch sein großes selbsterrungenes Wissen als Bauernphilosoph und Heimatforscher bekannt, der viel las, viel schrieb und viel in Zeitungen veröffentlichte. Nach der Militärdienstzeit in Bosnien- Herzegowina schloss er sich der aufkommenden Sozialdemokratie an.
Filzer war streitbar, sehr kritisch gegenüber dem katholischen Klerus, weshalb er auch gerichtlich belangt wurde, und beobachtete das politische und wirtschaftliche Leben, vor allem den Niedergang des Bergbaues und die Umwälzungen durch den Fremdenverkehr in Kitzbühel – er stand der allgemeinen Zustimmung reserviert gegenüber -   und verfasste dazu in der „Tiroler Volkszeitung“ im Jahr 1909 eine kritische Artikelserie.

Riesenfernrohr und Globus
In einem „Volksbildungsverein“ bemühte sich Filzer ab 1893 aktiv um breite Bildungsarbeit, 1899 verwirklichte er mit einigen Freunden das erste Tiroler Arbeiterheim in Kitzbühel.
Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei als Vertreter der Kleinbauern in den Tiroler Landtag entsendet.
Den Dichter Alfons Petzold (18882 Wien – 1923 Kitzbühel), der mit seiner Familie 1917 in Kitzbühel lebte, beeindruckte Filzers Wissen in Naturwissenschaft, Kultur seit Erdgeschichte und die reichhaltige Bibliothek, ein Riesenfernrohr und ein Globus auf einem Bauernhof.  Petzold beschrieb die opferfreudige Hingabe eines großen Forschers an die herzlose Wissenschaft. Er ist anerkannt und wird ernst genommen. Eine unglaubliche Energie wirkt in diesem kleinen Mann mit dem scharf geschnittenen mittelalterlichen Bergmannsgesicht“.
Mit der zähen Energie des Bauern eroberte er sich Schritt für Schritt diese Gebiete des Geistes, umgrenzte und teilte sie mit seinen eigenen Gedanken, die er dann zu Papier brachte und an Zeitungen und Zeitschriften schickte, die die klar und originell geschriebenen Aufsätze gerne aufnahmen. Hans Wirtenberger

Die ganze Geschichte über Hans Filzer den "Bauernphilosoph" liest du in der aktuellen Printausgabe des Kitzbüheler Anzeigers.

Bild: Die im Atelier Sebastian Herold gemachte Aufnahme (Datum unbekannt) zeigt Hans Filzer an einem Schreibpult, auch ein Globus fehlt nicht.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen