16.08.2019
News  
 

Denn das Glück liegt oft so Nah

Wieviel braucht man zum Glück? Die Kitzbüheler Sommerkonzerte inszenierten das Märchen „Hans im Glück“ mit Musik.

Kitzbühel | Es gibt viele Wege zum Glück. „Ich bin der glücklichste Mensch auf Erden, ein Sonntagskind“, sagt Hans. Die Kitzbüheler Sommerkonzerte haben das Märchen „Hans im Glück“ unter der Federführung von Daniel Kartmann im Rahmen eines Familienkonzertes in Szene gesetzt. Katharina Wibmer (Violine), Herbert Lindsberger (Viola), Edith Gasteiger (Harfe) und Johannes Gasteiger (Kontrabass) begleiten Hans musikalisch auf dem Weg zu seinem Glück. Emma Obermoser, Leona Wörle, sowie Fanny und Florentine Kaiser erweckten das Märchen zum Schmunzeln und Nachdenken mit Schattenspielen zum Leben.

Was bedeutet Glück?
Hans wird für sieben Jahre harte Arbeit mit einem großen Goldstück entlohnt und will nach Hause zu seiner Mutter gehen. Auf dem Weg tauscht er das Goldstück gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans und die Gans schließlich gegen einen Wetzstein. Der Wetzstein fällt ihm dann auch noch in einen Brunnen. Hans denkt jedoch: „Welch ein Glück, jetzt brauch ich den schweren Stein nicht mehr herumschleppen.“  VIDEO unserer Praktikantin Carmen Kloiber

Kurzweilig und mit schöner Musik wurde die Geschichte rund um Hans, der trotz vermeintlich schlechter Tauschgeschäfte immer glücklicher wird, erzählt. Viel Applaus und glückliche Gesichter gab es nach dem Konzert im Publikum. Eine tolle Inszenierung  für Groß und Klein.  Johanna Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen