05.12.2020
News  
 

Das Ampelprojekt startet nun

Mit zwei Wochen Verspätung wird das Ampel-Pilotprojekt auf der B178 in St. Johann diese Woche gestartet. Vier Ampeln sollen das Einfahren auf die viel befahrene Bundesstraße erleichtern.

St. Johann | Eigentlich hätten sie schon Mitte November rot blinken sollen – die vier Ampeln entlang der B178 im Norden von St. Johann. „Aufgrund des Lockdowns und Lieferschwierigkeiten ist es nun Dezember geworden“, erklärt Jürgen Wegscheider vom Baubezirksamt Kufstein.

Verkehr wird 15 Sekunden angehalten
Am Dienstag, kurz bevor der Kitzbüheler Anzeiger in den Druck ging, standen auch schon zwei der vier Ampeln. Eingeschaltet waren sie jedoch noch nicht. Die Ampeln sollen das Einbiegen auf die B178 erleichtern, dafür wird der Verkehr 15 Sekunden angehalten. „Die Hauptstraße wird sozusagen kurz leergeräumt“, veranschaulicht Bürgermeister Hubert Almberger (VP).

Beobachtungszeitraum beginnt
Wie gut oder schlecht das funktioniert, werden die kommenden Wochen zeigen. Sollte keine Verbesserung dadurch erzielt werden können, werden die Ampeln wieder abgebaut.
Wie berichtet, wäre eine umfangreiche Ampelanlage, wie im Bereich der Südzufahrt, aus Platzgründen nicht möglich.  Zudem würde es laut Experten durch eine umfangreiche Ampelanlage einen großen Rückstau in die Unterflurtrasse geben – was ein Sicherheitsrisiko darstellt.
Nun beginnt der Beobachtungszeitraum für die kleine Ampel-Lösung. Sollten die Ampeln den Verkehrsfluss nicht verbessern, erhält die Gemeinde übrigens ihr dafür investiertes Geld zurück.Johanna Monitzer

Bild: Am Dienstag, bevor der Anzeiger in den Druck ging waren schon zwei Ampeln aufgestellt – eingeschaltet waren sie jedoch noch nicht. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen