19.11.2018
News  
 

Buntes Programm bei Senioren

Der Seniorenbund im Bezirk betreut 2.320 Mitglieder in 15 Ortsgruppen.

St. Johann | Zu den Traditionen der Bezirksorganisation des Seniorenbundes zählt neben der Kegelmeisterschaft, ein Bergwandertag zur Zeit der besten Blüte, Nachmittage mit Volksmusik und Mundartdichtung, das „Hosbohnfest“, ein mehrtägiger Ausschussausflug und auch die gemütliche Jahreshauptversammlung, als „Martinitreffen“ ausgeschrieben, die heuer wieder sehr gut besucht war und mit einem Ganslessen ausklang.

15 Ortsgruppen, Mitgliederzahl stabil

Im Mittelpunkt der Rückschau von Bezirksobmann Martin Unterrainer beim neunten „Martinitreffen“ stand die Arbeit der 15 Ortsgruppen, die in völliger Selbstständigkeit unterschiedlichste Schwerpunkte setzen, da und dort auch ortsübergreifend. Regelmäßige gesellige Treffen, Wanderungen, Ausflüge, Fahrten, Geburtstagsfeiern, Jubilareehrungen und Flugreisen aus dem reichhaltigen, bald schon internationalen Angebot, aber auch Adventfeiern, gehören fast überall zum Standardprogramm. Trotz der zahlreichen Verluste durch den Tod treuer Mitglieder kann die Mitgliederzahl gehalten werden.    

Stark im Kommen ist an drei Standorten die Computeria, die immer mehr Frauen anlockt. Turnen einschließlich Wassergymnastik im Hallenbad, Eisstockschießen, Kartenspiel, Kegeln, Radfahren, Singen, Theaterbesuche, Törggelen sind ebenfalls beliebt. Das alles ist nur möglich, weil viele Frauen und Männer einen großen Einsatz leisten. Der Zusammenhalt zwischen den Ortsgruppen und im Bezirk ist sehr gut.

Seit einem Jahrzehnt an der Spitze

Besonders bedankt wurden Obmannstellvertreter Komm. Rat Pep Decker und Schriftführerin Elsbeth Aigner, die zudem seit 30 Jahren Obfrau in Kirchdorf-Erpfendorf  ist und von der Landesleitung mit einem  Blumenstrauß überrascht wurde.

Vor zehn Jahren mussten nach dem plötzlichen Tod der verdienten Obfrau Corry Priglinger Neuwahlen durchgeführt werden. Seit damals steht Martin Unterrainer als Bezirksobmann an der Spitze, Stellvertreter sind Helene Demmer und Josef Aschaber, als umsichtige Schriftführerin arbeitet Elsbeth Aigner.

Auf den schon im Vorjahr fixierten Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ musste noch vor der Ausschreibung verzichtet werden, weil die Suche nach einem von Obmann Unterrainer ersehnten Nachfolger bzw. einer Nachfolgerin bisher ergebnislos geblieben ist. Die anstehende Wahl des Bezirksausschusses soll so bald als möglich durchgeführt werden.

In den Ortsgruppen Itter und Kössen wurden neue Obmänner gewählt, in einigen Orten stehen die Wahlen an.

Dank der Landesrätin

Kurz weilte Landesrätin Dr. Beate Palfrader als Ehrengast bei den Senioren. Zwischen der Rückkehr von der Gedenkreise einer Tiroler Delegation nach Israel, die bewegende Begegnungen brachte, und einer Fachtagung im Oberland informierte sie über die Arbeit der Landesregierung und über anstehende Probleme. Ihr seit Jahren wiederholter Wunsch, endlich auch einmal für das Ganslessen Zeit zu haben, erfüllte sich wieder nicht. Aber zum herzlichen Dank für den Einsatz und den Erfolg der Senioren nahm sie sich Zeit.

Die Landesorganisation entsandte Obmannstellvertreter Hofrat Dipl.Ing. Martin Aschaber (gleichzeitig Ortsobmann in Brixen) und Bezirksobmann Otto Hauser aus Kufstein.
H.W.

Bild: Seit zehn Jahren im Bezirksausschuss: Obmann Martin Unterrainer, Helene Demmer, Elsbeth Aigner und Josef Aschaber. Foto: Seniorenbund

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv