Bronze-fuer-Dominik-Landertinger leitner2spsport.jpg
04.03.2020
News  
 

Bronze für Dominik Landertinger

Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Antholz sicherte Dominik Landertinger die einzige  Medaille für Österreich. Im Herren Einzel lief der Hochfilzener zu Bronze. Eine Medaille, die nach einer gesundheitlich so schwierigen Saison, wie Gold glänzt.

Antholz, Hochfilzen | Dominik Landertinger hat für Österreichs einzige Medaille bei der Biathlon Weltmeisterschaft in Ant­holz gesorgt. Der 31-jährige Hochfilzener gewann mit einer Strafminute Bronze im 20 km Einzelbewerb. Gold ging an den Franzosen Martin Fourcade, der wie Landertinger eine Scheibe stehen ließ und im Ziel 1:22,1 Minuten Vorsprung auf den Tiroler hatte. Der Norweger Johannes Thingnes Bö (+57 sec.) durfte sich trotz zweier Strafminuten über Silber freuen.

Fünfte Medaille bei Großveranstaltungen
Den Grundstein für seine bereits fünfte Einzelmedaille bei Großveranstaltungen (3 x WM, 2 x Olympische Spiele) legte Landertinger am Schießstand. Nach drei fehlerlosen Serien musste ‚Landi‘ erst bei der letzten Scheibe einen Fehler in Kauf nehmen. Mit einer unglaublichen Energieleistung und der schnellsten Schlussrunde brachte der Tiroler schließlich die vielumjubelte Bronzemedaille ins Trockene. Läuferisch stark präsentierte sich auch Felix Leitner.

„Heute war es genial. Ich hatte ein super Schießen, leider habe ich den letzten verfehlt. Aber ich habe in der letzten Serie die Belastung massiv gespürt und muss wirklich froh sein, dass ich mit einem durchgekommen bin. Ich habe um jeden Schuss gekämpft. Läuferisch habe ich es mir super eingeteilt, zum Schluss konnte ich wirklich noch einmal voll draufdrücken. Dass es am Ende zu Bronze gereicht hat, ist unglaublich. Im Ziel habe ich eher gehofft, dass ich mich mit diesem Rennen für den Massenstart qualifizieren kann. Und jetzt eine Einzel-Medaille. Das ist einfach nur Wahnsinn. Das war das perfekte Rennen an dem Tag, an dem ich es gebraucht habe. Ich wusste im Sprint und in der Verfolgung ist eine Medaille eher unrealistisch, der Einzelbewerb ist eher meine Stärke. Mir taugt die Distanz gut. Bei 20 Kilometern muss ich nicht so schnell anfangen und kann mir die Distanz gut einteilen. Und im Schießen habe ich es mal wieder gut rübergebracht. Ein riesen Dank an das Service Team, ich hatte heute top Material an den Füßen,“ freut sich Landertinger nach seinem Medaillengewinn.

Top-Ten-Platzierungen im Massenstart
Mit einer Top-Ten-Platzierung ging für die Reitherin Lisa Hauser die WM versöhnlich zu Ende. Im Massenstart sicherte sich die 26-Jährige mit nur zwei Fehlschüssen den neunten Rang. Der neunte Platz ist ein cooler und versöhnlicher WM-Abschluss für mich. Nachdem ich im Einzel und in der Single Mixed Staffel nicht das richtige Konzept gefunden und mit meinen Leistungen etwas gehadert habe, darf ich auf jeden Fall zufrieden sein,“ sagt Lisa Hauser.
Ebenso eine Top-Ten-Platzierung im Massenstart konnte Felix Leitner verbuchen. Leitner, der insgesamt drei Mal in die Strafrunde musste, wurde Sechster. Für den 23-Jährigen war es in Antholz das bereits fünfte Ergebnis in den Top-Ten. Elisabeth M. Pöll

Zielsicher war Dominik Landertinger im Einzel. Nur ein Schuss verfehlte sein Ziel, mit einer Strafminute wurde er Dritter. 

Bei den Weltmeisterschaften in Antholz konnte sich Felix Leitner fünf Mal in den Top-Ten platzieren. Fotos: Stefan Adelsberger

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen