27.12.2020
News  
 

„Bitte keine halben Lösungen“

Gastkommentar  - Christian Harisch, selbst Hotelier und Gastronom sowie Obmann von Kitzbühel Tourismus, plädiert für die Tourismusbranche für klare Regeln.

Kitzbühel | Ich habe bereits im Oktober 2020 für einen Lockdown plädiert. Es wurde nicht ernst genommen. Dann war die Schließung über Weihnachten im Raum, mit Eröffnung am 7. Jänner 2021. In mehreren Interviews habe ich nachdrücklich darauf hingewiesen, dass das sinnlos sei.
Jetzt steht der 18. Jänner 2021 im Raum. Das ist neuerlich der größte denkbare Unsinn – zumindest für den alpinen Raum!
Als Hotelier mit elf Betrieben nur in Kitzbühel bitte ich die Politik und flehe sie geradezu an, den Termin für die Öffnung der Hotels und Restaurants auf Donnerstag, 28.Jänner 2021, zu legen. Dann aber mit Sperrstunde 1.00 Uhr und natürlich entsprechender Registrierung, Distanz und Sicherheitskonzept.

Wir sind bereit, alle unsere Mitarbeiter mit direktem Gastkontakt, jeden Tag vor Dienstantritt zu testen (Antigen Test). Damit ist jedes Risiko einer Infektion faktisch ausgeschlossen!
Bitte jetzt nicht wieder eine halbe Lösung. Bitte eine klare, dann aber auch verlässliche Ansage: Österreich sperrt auf,  Tirol sperrt auf, Kitzbühel sperrt auf – 28. Jänner 2021 – klar, eindeutig und verlässlich!

Mit besten Grüßen, Christian Harisch, Wirt

Bild: Die Planungssicherheit für Betriebe ist nicht gegeben, argumentiert Christian Harisch. Er wünscht sich einen späteren Öffnungstermin. Foto: Archiv/Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen