05.10.2017
News  
 

Barrieren überwinden helfen

Noch immer ist es für viele ein Tabuthema in der  Arbeitswelt: Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen. Um ihnen dabei zu helfen, ihren Job zu behalten, bzw. einen zu finden, gibt es die Arbeitsassistenz Tirol. Sie ist auch Ansprechpartner für die Unternehmen.

Bezirk | Betroffene haben es oft schwer, am allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Stress, steigender Leistungsdruck und die Angst vor einem Verlust des Arbeitsplatzes bedeuten wiederum eine enorme Belastung für all jene psychisch Erkrankten, die einen Job haben. Unterstützung in diesen Fällen bietet die Arbeitsassistenz (Arbas), die Beratung ist kostenlos. Das Team versteht sich auch als Ansprechpartner für Arbeitgeber, die Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen beschäftigen. Dabei können Lösungswege genauso erarbeitet, wie Informationen zu den verschiedenen Erkrankungsformen geboten werden. Zudem gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten.

Berufliche Perspektiven erarbeiten

Betroffene weisen verschiedenste Krankheitsbilder auf, wie z.B. Depression, Angst- oder Zwangsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Burnout-Syndrom.

Marion Bogner vom Arbas-Büro in Wörgl ist für die Klienten aus dem Bezirk Kitzbühel zuständig: „Bei der Begleitung unterstützen wir offen oder im Hintergrund, je nach Wunsch der Klienten und Klientinnen. Häufige Themen in der Begleitung sind: Wie gehe ich mit meinen Lücken im Lebenslauf um, was habe ich für Stärken, welche Einschränkungen muss ich hinsichtlich meiner Krankheit beachten, welche Rahmenbedingungen brauche ich, damit das Ganze funktionieren kann?“

Wenn die offene Vorgangsweise gewählt wird, tritt die Arbas auch mit möglichen zukünftigen Arbeitgebern und -geberinnen in Kontakt und unterstützt bei der Organisation von Arbeitserprobungen oder –trainings. Bei der Begleitung im Hintergrund finden ausschließlich Gespräche zwischen Klienten und Arbeitsassistenten statt. Berufliche Perspektiven zu erarbeiten steht ebenfalls im Fokus der Begleitung. Die Eigenmotivation der Klienten sei ein wesentlicher Aspekt, ergänzt Marion Bogner.

Voraussetzungen für die Arbas-Begleitung

Die Arbas-Begleitung unterstützt allgemein bei Arbeitssuche und Arbeitsantritt.  Auch bei etwaigen Schwierigkeiten am Arbeitsplatz steht die Arbas den Betroffenen offen.

Voraussetzungen für die Begleitung ist zunächst eine psychische Gesundheitsproblematik, allerdings erfordert das Angebot gesundheitliche Stabilität, das heißt der Klient befindet sich derzeit nicht in einer akuten Krise. Das Angebot ist auch an ein bestehendes Dienstverhältnis gebunden bzw. der Klient muss beim AMS als arbeitssuchend gemeldet sein. Ein Jahr Berufserfahrung oder der Abschluss einer Berufsausbildung ist Voraussetzung. Zudem sollten ausreichende Deutschkenntnisse vorhanden sein, ebenso wie die Arbeitsmotivation und -fähigkeit.

Die Arbeitsassistenz bietet ihren Klienten eine Unterstützungsdauer von bis zu einem Jahr, Wiederaufnahmen sind dabei möglich. Nähere Informationen gibt es direkt bei der Arbeitsassistenz Tirol – Standort Wörgl unter Tel.: 05 996 99-450. Weitere Informationen auch unter www.arbas.at. Elisabeth Galehr

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook