15.12.2018
News  
 

Adler sorgten für Überraschung

Die Kitzbüheler Adler haben am vergangenen Wochenende für die nächste Überraschung gesorgt. Beim Auswärtsspiel gegen die VEU Feldkirch behielten die Adler mit 2:3 die Oberhand. Vier Tage vorher setzte es jedoch eine 0:3-Niederlage, ebenfalls auswärts, gegen den Tabellenführer aus dem Pustertal.

Feldkirch, Pustertal | In der vergangenen Woche standen für den EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel wieder zwei schwere Auswärtsspiele auf dem Programm. Mit dem Tabellenführer aus dem Pustertal und gdem momentanen Tabellendritten, VEU Feldkirch, hatten es für die Adler zwei schwere Aufgaben zu bewältigen.
Am 4. Dezember ging es für die Mannschaft von Trainer Tomas Martinec nach Südtirol zum aktuellen Tabellenführer, HC Pustertal. Die Kitzbüheler ließen sich von der Tatsache, dass die Italiener auf dem Papier die haushohen Favoriten waren, nicht beirren und spielten mutig drauf los. Im ersten Spielabschnitt konnten sich die Adler einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten, Treffer gelang jedoch auf beiden Seiten keiner. Im zweiten Drittel erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen in der 23. Minute durch einen Powerplay Treffer mit 1:0 in Führung. Die Adler kämpften weiter, Treffer wollte an diesem Abend jedoch keiner gelingen.
Im dritten Spielabschnitt das nächste Powerplay für die Pustertaler. Die Hausherren erwiesen sich als eiskalt und nutzten die nächste Überzahlmöglichkeit zum 2:0 (55. Minute). In den letzten Minuten probierten die Adler dann noch einmal alles und nahmen ihren Goalie vom Eis. Alle Bemühungen blieben jedoch unbelohnt und der Tabellenführer machte mit einem Empty-Net Treffer zum 3:0 50 Sekunden vor der Schlusssirene alles klar. Headcoach Tomas Martinec: „Gegen einen sehr stark spielenden Tabellenführer haben wir im ersten Abschnitt super dagegengehalten und sind defensiv gut gestanden. Im zweiten und dritten Drittel haben wir zu viele Strafen genommen und sind dafür bestraft worden. Wir haben uns gute Chancen erspielt, konnten diese aber nicht nutzen. Auf der Strafbank gewinnt man keine Spiele.“
Nächste

„Auswärtssensation“
Nur vier Tage später, am 8. Dezember, ging es für die Adler zum nächsten Auswärtsmatch nach Vorarlberg. Gegen die VEU Feldkirch wollten die Jungs von Trainer Tomas Martinec an die starke Leistung gegen Pustertal anschließen und für die nächste Überraschung sorgen. Und dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Die Adler erwischten den besseren Start und gingen vor knapp 1.500 Zusehern in der 19. Minute durch einen Treffer von Kapitän Peter Lenes mit 1:0 in Führung. Es dauerte dann bis zur 30. Spielminute, bis die Feldkircher zum ersten Mal an diesem Abend jubeln durften und zum 1:1 ausglichen. Kurz vor dem Ende des zweiten Abschnittes waren dann die Adler wieder an der Reihe und gingen durch Mario Ebner erneut mit 2:1 in Führung. Das dritte Drittel war dann an Spannung wirklich kaum zu überbieten. Zunächst glichen die Hausherren aus Feldkirch zum 2:2 aus, ehe Thomas Mader zwei Minuten vor dem Ende den entscheidenden und vielumjubelten 2:3-Siegtreffer für die Adler erzielte. „Heute hat alles gepasst und jeder in der Mannschaft hat eine super Leistung erbracht. Nun gilt es, gut zu regenerieren und sich optimal auf das Derby am kommenden Samstag vorzubereiten“, war Trainer Tomas Martinec voll des Lobes.

Heimderby gegen Zell am See
Am kommenden Samstag, 15. Dezember, kommt es zum großen Heimderby gegen den ewigen Erzrivalen – EK Zell am See Eisbären. Um 19.30 Uhr werden die beiden Teams im Sportpark Kitzbühel aufeinandertreffen. Markus Ehrensperger

Auch Goalie Ty Rimmer konnte trotz starker Leistung die 3:0-Niederlage gegen den Tabellenführer, HC Pustertal, nicht verhindern. Fotos: Nöckler

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv