08.09.2020
News  
 

Absage für zwei Großevents

Zwei äußerst beliebte Veranstaltungen werden im kommenden Winter nicht stattfinden. Aus Sicherheitsgründen hat Kitzbühel Tourismus den Kitzbüheler Advent und das Neujahrsfeuerwerk abgesagt. „Schweren Herzens wurde die Entscheidung der Vernunft gefällt, um die Wintersaison nicht zu gefährden“, sagt Präsidentin Signe Reisch.  Mehr Dekorationen und Beleuchtung sorgen für den vorweihnachtlichen Flair.

Kitzbühel | Für eine klare Linie und ein Bekenntnis zur Verantwortung der gesamten touristischen Region hat sich der Vorstand von Kitzbühel Tourismus auch bei den Eigenveranstaltungen, genauer dem Kitzbüheler Advent, sowie dem Neujahrsfeuerwerk entschieden: „Die Entscheidung zur Absage der anstehenden Veranstaltungen in diesen herausfordernden Zeiten ist uns keinesfalls leicht gefallen, sie war angesichts der herangezogenen Planungsszenarien jedoch eine Entscheidung der Vernunft“, führt Präsidentin Signe Reisch die Entscheidungsgrundlage aus.

Etliche Gründe für Entscheidungsfindung
Mehrere Parameter haben schlussendlich zur Entscheidung des Vorstands geführt, die beiden Veranstaltungen für die kommende Wintersaison abzusagen. Allen voran die Gewährleistung der Gesundheit von Besuchern, Ausstellern und Mitwirkenden wie Mitarbeitern.

Verantwortung für die touristische Region
Besonders ins Gewicht fiel hierbei das Risiko einer allfälligen Infektion, die de facto nicht ausgeschlossen werden kann. Ein möglicher, unglücklicher Vorläufer für die Wintersaison, in einer zentralen Buchungs- und Kaufentscheidungsphase für den Winterurlaub sei gegenüber den touristischen Chancen des Weihnachtsmarktes nachteilig zu bewerten. So wurden die unterschiedlichsten Umsetzungs-Szenarien von eingefriedeten Insellösungen über neue, verkleinerte Örtlichkeiten und „light“ Formate aufbereitet und evaluiert. Unter dem Gesichtspunkt des rigorosen Contact-Tracings, der eingeschränkten Bewegungsfreiheit und einhergehendem Ambiente-Verlust, der limitierten Besucheranzahl und den rigorosen Auflagen zum Verabreichen von Speisen und den Ausschank von Getränken, die vom Veranstalter lückenlos sicherzustellen sind, wurde beschlossen, dieses Risiko für die kommende Wintersaison und das Hahnenkammrennen – die Covid-bedingt eine große Herausforderung für alle touristischen Unternehmen und Regionen darstellt – nicht einzugehen.

Weihnachtlicher Flair mit Licht und Dekoration
„Der Kitzbüheler Advent ist ein Herzensprojekt von Kitzbühel Tourismus. Aus diesem Grund werden wir auch heuer in die Beleuchtung und weihnachtliche Dekoration investieren. Des Weiteren werden wir unter der Dachmarke „Kitzbüheler Advent“ die adventlichen Initiativen von Vereinen, Gas­tronomie und Hotellerie unterstützten und fördern“, erläutert Vorstand Josef Dagn das etwas andere Konzept zum Kitzbüheler Advent für dieses Jahr.

Rahmenbedingungen nicht abschätzbar
Die Beweggründe zur Absage des Neujahrsfeuerwerks sind ähnlicher Natur. So sind die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine „nicht-gesetzte“ Großveranstaltung wie das Neujahrsfeuerwerk in der aktuellen Situation mit steigenden Infektionszahlen und erneuten Reiseeinschränkungen nicht zeitnah abzuschätzen. Das bisherige Format mit 25.000 Besuchern aus aller Welt, öffentlicher Anreise in Zügen, den Stauzonen bei Zu- und Abgängen zum Veranstaltungsareal, sei aktuell nicht durchführbar.

Präsidentin Signe Reisch fasst zusammen: „Am Ende des Tages haben wir der Gesundheit vor nachteiligen, die Buchungssaison gefährdenden Störungen in unserer Gesamtverantwortung den Vorrang gegeben. Wir bedauern diesen notwendigen Schritt und hoffen auf bessere Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme im kommenden Jahr.“ E. M. Pöll, Foto: Kitzbühel Tourismus

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen