22.02.2020
News  
 

ARGE „Ostufer“ gegründet

Das Strandbad am Ostufer des Walchsees ist in die Jahre gekommen. Zur Realisierung der notwendigen Sanierung gründeten Kössen, Walchsee und der Tourismusverband Kaiserwinkl eine Arbeitsgruppe.

Kössen | Der Walchsee ist im Sommer  einer der beliebtesten Badeseen in Tirol. Auch wenn der Name „Walchsee“ suggeriert, dass er zur gleichnamigen Gemeinde gehört, stimmt das so nicht. „Das Ost­ufer liegt noch auf Kössener Gemeindegebiet“, betont Dorfchef Reinhold Flörl. Und ist dementsprechend im Sommer ein beliebter Badeplatz, auch für die Einheimischen.
Doch die Infrastruktur entspricht nicht mehr dem heutigen Standard. Ob Umkleidekabinen, Toiletten oder die kleine Gastronomie – die gesamte Einrichtung ist sanierungsbedürftig. „Es ist halt alles in die Jahre gekommen“, weiß auch der Obmann des Tourismusverbandes, Gert Erharter. Gebaut wurden die Gebäude am Ostufer in den 1980er-Jahren, so Erharter. Treu sind übrigens auch die Pächter der kleinen Restauration. Seit über 20 Jahren sind sie bereits Sommer für Sommer für die Badegäste da.
Dass eine Sanierung notwendig ist, darüber sind sich alle Beteiligten einig. Wie und wann ist aber derzeit noch nicht ganz geklärt. Allerdings haben sich die Walchseer, Kössener und vor allem auch die Touristiker bereits darauf geeinigt eine „ARGE Ostufer“ zu gründen, deren Aufgabe es ist, die Sanierung und den Neubau zu organisieren und zu realisieren.

Walchsee und TVB gaben grünes Licht
Der Gemeinderat in Walchsee hat für die ARGE-Gründung bereits grünes Licht gegeben, auch beim Tourismusverband ist man sich einig, informierte Kössens Dorfchef Reinhold Flörl in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Mandatare über die Pläne.
Derzeit sind die Flächen wie etwa der Badebereich oder der Parkplatz von der Gemeinde Kössen und dem Tourismusverband Kaiserwinkl angemietet. Das soll sich nach der Gründung der ARGE ändern. Die betroffenen Flächen würden dann durch die ARGE von den Grundeigentümern gepachtet, klärte Flörl auf. Einnahmen und Ausgaben werden auf alle drei Partner aufgeteilt. Geplant sind der Neubau einer „Beach Bar“, sowie neue Umkleideräumlichkeiten, Toiletten- sowie Duschanlagen. Überdies, sagt der TVB-Obmann, werden auch Lagerräume, etwa für Liegestühle und Ähnliches, errichtet. Die Gastronomie bleibe von der Größe gleich wie bisher. Mit rund 400.000 Euro schlagen die Investitionen zu Buche. Heuer, ist Erharter überzeugt, werde sich die Realisierung des Projekts aber nicht mehr ausgehen. Doch ab dem Sommer 2021 soll der „Beachclub“ im neuen Glanz erstrahlen.

Im Kössener Gemeinderat fiel der einstimmige Beschluss, der neuen ARGE beizutreten. Margret Klausner

Der Walchsee ist im Sommer als Badesee mehr als beliebt – das Ostufer liegt auf Kössener Gemeindegebiet. Das dazugehörige Strandbad soll spätestens im nächsten Jahr saniert werden. Foto:TVB Kaiserwinkl

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen