02.01.2017
News  
 

50 Jahre Kurhaus Aquarena

Es war nach dem 1929 in Innsbruck in der Amraserstraße im Jugendstil erbauten Bad das zweite öffentliche Hallenbad Tirols. Der Entschluss, statt des 1909 erbauten alten Moorbades ein modernes Kurhaus mit Hallenbad, Saunen und Moorkurabteilung zu bauen, fand große Zustimmung. Sogar ein Stadtsaal war in der Planung von Architekt Dipl. Ing. Otto Albertini vorgesehen.

Kitzbühel | Das Proponentenkomitee trat erstmals am 20. Juni 1959 zusammen. Es entstand die Kur- und Moorbad AG Kitzbühel. Aufsichtsratvorsitzender war Bürgermeister Hermann ­Reisch. Im Vorstand saßen Sparkassendirektor Wilhelm Kindl, Hotelier Oskar Bartenstein und Baron Carl Menshegen vom Fremdenverkehrsverband. Zum Direktor wurde  später Dipl. Vw. Michael Horn ernannt, der diese Aufgabe 31 Jahre lang ausfüllte und dem Betrieb auch den einprägsamen Namen „Aquarena“ gab.

Es folgten wechselhafte Jahre, wobei speziell die Finanzierung der Großbaustelle Sorgen bereitete. Der Befreiungsschlag gelang Bürgermeister Hans Brettauer und seinem Vize Michael Horn 1975 als die Kur- und Moorbad AG Kitzbühel aktienrechtlich nach dem Strukturverbesserungsgesetz in den Besitz der Bergbahn AG überging. Über all dies, den mühevollen Start und die nachfolgenden Verbesserungen, gibt es viel zu berichten. Der Kitzbüheler Anzeiger plant in seinem nächsten „Das Magazin“, das im Frühjahr 2017 erscheint, über die bewegte 50-jährige Geschichte der Aquarena ausführlich zu berichten. Bild: Hertha Walch

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook