17.11.2018
News  
 

18,5 Punkte für den Käsehimmel

Käse ist nicht gleich Käse. Das wissen die Juroren der Int. Käsiade, die vom 8. bis 10. November in Hopfgarten stattfand, schon lange. Bei der 14. Auflage der Veranstaltung galt es 455 Sorten zu testen und zu bewerten.

Hopfgarten | Alle zwei Jahre findet in Hopfgarten die Int. Käsiade statt. In der mehr als 20-jährigen Geschichte der Veranstaltung ist die Vielfalt im Käseangebot regelrecht explodiert.  Heuer hatten 39 Prüfer aus dem In- und Ausland insgesamt 455 Käsesorten aus elf Nationen zu verkosten. Dabei werden natürlich nicht von jedem Prüfer alle Sorten gustiert, sondern nur eine Auswahl. „Bewertet werden die eingereichten Käseproben jeweils von dreiköpfigen Juryteams, welche sich aus in- und ausländischen Milchwirtschaftsfachleuten zusammensetzen. Die Schwerpunkte der Käsebeurteilung liegen bei Geschmack, Geruch und Textur. In den unterschiedlichen Käseklassen werden eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille vergeben. Alle Gruppensieger in Gold werden einer zweiten Prüfung unterzogen und so wird ein ‚Sieger aller Klassen‘ gekürt, der den ‚peak of quality‘ erhält. Daneben werden auch Butter, Topfen, Frischkäse und Frischkäsezubereitungen sowie Ricotta einer Prämierung unterzogen.

Verliehen wird außerdem ein Innovationspreis, mit dem das neueste und in den Augen der Jury kreativste Produkt ausgezeichnet wird“, erklärt der Jury-Leiter bei der Käsiade, Klaus Dillinger, die Bewertung. Für die Auszeichnung mit einer Goldmedaille gilt es, 18,5 Punkte zu erreichen. „Für eine Medaille muss das Produkt nicht nur fehlerfrei und gut sein, sondern darüber hinaus noch einen besonderen Charakter und Geschmack aufweisen,“ erklärt Dillinger.

Käsemeister werden vor den Vorhang geholt

Die Käsiade ist seit mehr als 20 Jahren ein Treffpunkt für Käsereifachleute und eine Plattform der internationalen Käsekultur. „Obwohl im Vergleich zur letzten Käsiade die Anzahl der eingereichten Käse um etwa 10 Prozent zurückgegangen ist, kann festgestellt werden, dass die teilnehmenden Produkte durchwegs eine ausgesprochen hohe Qualität aufweisen“, freut sich Sebastian Wimmer, Obmann des Molkerei - und Käsereifachleuteverbandes. „Die Käsiade bietet die optimale Gelegenheit, den Käsemeistern Anerkennung für ihre Arbeit auszusprechen und ihr durch jahrelanges Engagement angeeignetes Wissen über die Käseherstellung zu würdigen.“ Neben bewährten Sorten wurden auch neue Kreationen perfekt in Szene gesetzt.

Der diesjährige Innovationspreis wurde an die Sennereigenossenschaft Algund verliehen. Ihr extraharter Ziegenkäse „GranCapra“ zeichnet sich einerseits durch die Milch­art (Ziegenmilch) und andererseits durch die sehr lange Reifezeit aus. Extrahartkäse aus Ziegenmilch ist am Markt noch unbekannt und stellt eine würdige Innovation dar.

Tirol im internationalen Spitzenfeld

LHStv. Josef Geisler und Josef Hechenberger, Präsident der Landwirtschaftskammer Tirol, nahmen die Preisverleihung vor und äußerten sich erfreut: „Die Tiroler Käser konnten wieder mit tollen Ergebnissen überzeugen. Die 14. Int. Käsiade hat erneut gezeigt, dass Tirol im internationalen Spitzenfeld bei der Käseherstellung mithalten kann. Die hochwertigen Produkte wurden mit 17 Mal Gold, 19 Mal Silber und 20 Mal Bronze ausgezeichnet. Die Käseherstellung ist mittlerweile zu einer Art ‚olympischen Disziplin‘ geworden. Es reicht nicht nur guter Geschmack. Es spielen vor allem die Art der Produktion, das spezielle Reifungsverfahren, die Herkunft und die damit einhergehenden Geschichten, die das Produkt emotional aufwerten, eine schlagende Rolle für die Positionierung“.

„Aus bescheidenen Anfängen heraus hat sich die im Zweijahresintervall abgehaltene Käsiade seit 1992 zu einem Großereignis ersten Ranges der österreichischen Milchwirtschaft entwickelt. Die Ansprüche dieser Veranstaltung an den Geschmack der eingereichten Käse suchen international ihresgleichen. Ich gratuliere allen Gewinnern sowie den Veranstaltern zu diesem Event, dass europaweit einzigartig ist“, unterstreicht Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol, Matthias Pöschl.

Bei der Eröffnung der Käsiade waren Medienvertreter geladen, ihren Favoriten aus vier ausgewählten Bergkäsen zu kürzen. Der Gewinner des ‚Medienpreises‘ 2018 ist die Käserei Plangger Gmbh aus Niederndorf für den ‚Plangger Bio Tiroler Bergkäse g.U. mindestens 12 Monate gereift‘“, freut sich Pöschl.

Die Gewinner der 14. Int. Käsiade präsentieren wir Ihnen in der nächste Ausgabe des Kitzbüheler Anzeigers. Elisabeth M. Pöll

Bild: Matthias Pöschl (GF AMTirol), Michael Wurzrainer (Vbgm. Hopfgarten), Sebastian Wimmer (Obmann des Verbands der Molkerei- und Käsereifachleute), Klaus Dillinger (HBLFA Tirol) und Stefan Astner (GF TVB Hohe Salve, v.l.) freuen sich über den Auftakt der Käsiade. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv